• contrasts

    In diesem Look sind keine knalligen Farben enthalten und trotzdem entsteht starker Farbkontrast. Bei diesem Outfit dreht sich alles um das Spiel aus hart und weich, schwer und leicht, dunkel und hell. Die Rede ist von dem Kontrast aus Schwarz zu hellen Weiß- und Cremetönen. Es muss nicht immer ein Farbtupfer sein, der Spannung in ein Outfit bringt, sondern kann auch die Kombination aus Gegensätzen/Polaritäten sein. Den Großteil des Looks bildet die weiche, leichte und helle Ebene bestehend aus dem cleanen Mantel, der durch seinen geraden, schlichten Schnitt besticht und der weißen Skinny-Jeans. Der schwarze Anteil taucht akzentweise auf und könnte verstärkt werden, wenn der Mantel offen getragen wird. Der Pullover zählt aktuell zu meinen Favoriten, denn er fühlt sich nicht nur unglaublich weich und hochwertig an, sondern ist zudem eine tolle Grundlage für jeden Look. Ich arbeite stark an mir, dass ich lerne nicht nur Statement-Stücke zu kaufen, sondern auch gute Basics, die wichtig sind für die Kombinationen. Dazu zählt definitiv dieser Pullover, der klassisch ist und als schönes Detail die leicht-ausgestellten Ärmel mit Bändern hat. Für eine Verbindung der ‘dunklen Elemente’ habe ich die Accessoires auf den Pullover abgestimmt und die Absatz-Boots und meine liebste Tasche von Pinko dazu getragen. Im Gesamten ist es ein klassisch-femininer Look mit rockig-coolen Akzenten. Als kleine Details habe ich noch Statement-Ohrringe und die rosé-farbende, verspiegelte Sonnenbrille dazu kombiniert.


    Outfit Details

    coat, jeans, boots – Zara

    pullover – P&C

    bag – Pinko

    earrings – Mango

    sunglasses – LeSpecs

     

    Shop the Look

    Folge:
    Teilen:

    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.